Freitag, 21. Dezember 2012

"Wenn die Welt untergeht, so ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später“

Hallo ihr Lieben,
 
heute sollte ja eigentlich die Welt untergehen *lach*. Deshalb von uns die Statusmeldung: Wir sind noch da!!! Damit haben wir auch fest gerechnet, denn bereits Otto von Bismarck soll anscheinend mal gesagt haben: „Wenn die Welt untergeht, so ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später.“ J Deshalb dachten wir, dass es sich auch noch lohnt, unserem Oasen-Rundbrief ein neues Design zu verleihen. Hier könnt ihr euch selbst ein Bild davon machen.
 
Erste Seite:
 
 
Letzte Seite:


Wer den gesamten Rundbrief lesen möchte, aber noch nicht regelmäßig erhält, der darf sich gerne bei uns melden, dann nehmen wir dich in den Verteiler auf.
 
Spätestens seit vorgestern ist die Oase jetzt so richtig berühmt. :-) Es ist über uns ein schöner Artikel im Nordkurier, der Regionalzeitung hier vor Ort, erschienen.
 
 
Und jetzt noch ein paar weitere aktuelle Infos über uns und unser Leben:
Claudi hat es endlich geschafft. Die Weihnachtsferien haben begonnen! Am letzten Schultag feierten sie mit allen Schülern (von Kl. 1 bis 11), Lehrern und ein paar Eltern der Schule einen Adventsgottesdienst zumThema „Das allergrößte Geschenk“. Die Schüler haben sich mächtig dafür ins Zeugs gelegt. Hier ein kleiner Bericht über den Gottesdienst:
Und hier noch ein gutes Foto von Reporter Nehls/Nordkurier.


Claudis Hinzufügung zum Artikel: JESUS ist das allergrößte Geschenk (diese Message ist dem Reporter wohl ein wenig durchgegangen...), sollte aber unbedingt erwähnt werden!



  
Jetzt steht „nur“ noch am 4. Advent die Oasen-Weihnachtsfeier an und dann heißt es „Ab in den Süden“ zu Claudis Eltern, mit denen wir zusammen Weihnachten feiern werden. Anschließend freuen wir uns auf gaaaaaaaaanz viel Entspannung und Erholung. Nick freut sich darauf schon ganz besonders, wie dieses Foto beweist J:
Da unsere gemeinsame Liebessprache „Zeit miteinander verbringen“ ist, möchten wir denjenigen, die diese Sprache ebenfalls sprechen (bzw. lernen möchten?), noch ein paar Geschenktipps pünktlich zum Fest mit auf den Weg geben:http://www.zeit-statt-zeug.de/
 
Wir wünschen euch eine supertolle Jesus-Party am 24. und einen guten Rutsch in ein WUNDERvolles neues Jahr 2013!
Claudi & Nick


 

Dienstag, 20. November 2012

Das Leben ist BUNT!

Hallo ihr Lieben!
Heute gibt es einen besonderen Blog-Eintrag. Denn diesmal soll nicht unsere Arbeit im Mittelpunkt stehen, sondern wir wollen euch einfach mal zeigen, dass wir das Leben hier in Neubrandenburg (meistens *g*) auch so richtig GENIESSEN. ;-)

Folgendes ist für uns totaler Genuss:
1. Zeit verbringen mit unseren Freunden aus der Oase

 Erst kürzlich waren wir abends nach dem Jesuscafé mit vielen Oase-Freunden in 1-2 Cocktailbars. "1-2" deshalb, weil wir im "Konies" (= DIE Kult-Cocktailkneipe in NB!) leider keinen Platz mehr bekommen hatten. Deshalb sind wir zunächst in eine andere Cocktailbar (in der man viel kleinere Cocktails für viel mehr Geld bekommt...) und anschließend zog gegen Mitternacht der harte Kern noch ins Konies weiter. Dort gibt es 1-Liter-Cocktailgläser, die fast aussehen wir Blumenvasen (siehe Beweisfoto). Das Ambiente dort ist einfach genial. Ich war zwar niemals in meinem Leben in der DDR, aber so ähnlich wie die Einrichtung im Konies müsste man es sich wohl vorstellen. Alles ist total auf Retro eingerichtet und es ist einfach gemütlich und die Cocktails schmecken lecker.

2. Zeit zu zweit verbringen
Wir haben euch ja schon von unserem - inzwischen nicht mehr ganz so neuen - Hobby "Geocaching" erzählt. Dies haben wir am letzten Wochenende in Malchow gemacht. Claudi hat ihren Schülern erzählt, dass wir "in der Müritz" waren, woraufhin die Schüler lachend nachgefragt haben, ob wir denn wirklich schwimmen gewesen seien bei der Kälte. Jetzt ist Claudi inzwischen klar, dass es ja auch nicht heißt, " wir waren IM Bodensee", sondern "AM" Bodensee. Und somit waren wir eben "in der Nähe der Müritz" oder so ähnlich. Die Müritz ist übrigens der größte See Deutschlands (für alle Süddeutschen, die denken, es sei der Bodensee)... ;-)

In Göhren-Lebbin gibt es ein tolles Schloss, das wir dort ganz zufällig entdeckt und bestaunt haben.










Bestaunt haben wir auch einen nahe gelegenen Waschsalon, der uns irgendwie an ein schwedisches Möbelhaus erinnert hat....Hier- zum Mitschmunzeln für euch:

 












Außerdem waren wir auch noch Segelfliegen mit einem kleinen Modellflugzeug, das Nick irgendwo aus seinem Keller gegraben hat. Das war auch total witzig. Die Freude hielt ca. 2 Minuten an- bis Nick den Propeller bei einem Landeversuch zerstört hat. Jetzt hat er 8 Ersatz-Propeller (Ebay sei Dank...) nachbestellt, damit Claudi auch mal fliegen darf und unsere Freude darüber nächstes Mal länger anhält. ;-) Wir träumen übrigens auch vom "richtigen" Fliegen. Und weil wir uns einen richtigen Pilotenschein bei unserem momentanen Budget niemals leisten können, träumen wir hin und wieder vom Gleitschirmfliegen. Ganz in der Nähe von uns könnte man sogar einen Flugschein machen. Mal sehen, wo/ob da noch Türen für uns aufgehen werden....

Neben all dieser "Outdoor-Action" sind wir manchmal auch einfach nur zuhause und genießen manche freien Abende zusammen. Aber auch hier lässt uns die Action nicht los. Vor kurzem haben wir Claudis uralte Nintendo-Spielekonsole ausgepackt und haben über Beamer Autorennen gegeneinander gezockt. Das hat auch mal Spaß gemacht. Eine witzige Abwechslung.
Gebacken haben wir auch schon manchmal zusammen. Nicks Lieblingskuchen Apfelkuchen oder auch Hefezopf.

Damit ihr nicht auf die Idee kommt zu denken, dass wir überhaupt nichts arbeiten, letztendlich doch noch ein "Arbeits-Update" von uns: Gestern hat uns der Oberbürgermeister von NB in der Oase besucht. Danke an alle, die im Gebet mit dran gedacht haben, ihr seid super! Wir haben ihm erzählt, wer wir sind und was wir hier machen. Und natürlich auch, dass wir großes Interesse am Zebra-Gebäude haben. Bald wird eine Ausschreibung für das Gebäude erfolgen. Es wäre super, wenn ihr weiter beten könntet, dass Gottes Wille diesbzgl. geschieht und dass ER uns die Türen öffnet - wohin auch immer. Fakt ist, dass wir defintiv mehr Platz brauchen und Raum, wo die Kids laut toben können und wir auch Gottesdienste feiern können.

Und noch eine schöne Neuigkeit: Daniel Kallauch (christl. Sänger; tolle Kinderlieder) hat zugesagt, dass er am 20.3. in Neubrandenburg zwei Konzerte geben wird! Vormittags wird er ein Schulkonzert an der EVA geben und nachmittags ein für alle offenes Konzert. Der Vorverkauf hierfür wird im Januar beginnen.

Weitere Gebetsanliegen:
- Wir suchen nach wie vor dringend jemanden, der für uns eine Oase-Homepage designen kann.
- Nick ist demnächst im Urlaub. Bitte betet für eine sehr erholsame Zeit für ihn und für viele schöne Stunden mit seiner Familie.
- Claudi wird demnächst die Abschlussdokumentation für ihre Seelsorgeausbildung schreiben. Bitte betet für viel Motivation und Weisheit beim Schreiben und dass sie ihre wenige freie Zeit hierfür gut nutzen kann.
- Am 12.12. veranstalten wir einen Oase-Visionsabend für alle Interessierten. Bitte betet für eine gute und effektive Vorbereitung und dass der Funke, der unsere Herzen bereits so sehr entzündet hat, auf viele weitere Menschen überspringt, die sich in der Oase engagieren möchten.
- Für eine gute Vorbereitung unserer Oasen-Weihnachtsfeier am 23.12. und einen schönen EVA-Adventsgottesdienst am 20.12.

Herzliche Grüße
Claudi & Nick



Freitag, 2. November 2012

Homepage-Designer gesucht!

Wir suchen einen PC-Freak, der eine Oasen-Homepage für uns designen kann!
Die Inhalte würden wir liefern. Es wäre toll, wenn sich jemand Ehrenamtliches hierfür finden ließe. Wichtig wäre auch, dass wir die Homepage selbst pflegen können, wenn sie mal steht.
Bitte melde dich, wenn du jemanden kennst, der das kann oder wenn du uns evtl. sogar selbst dabei helfen könntest...?

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Update aus Neubrandenburg

Hallo!

Es ist mal wieder höchste Zeit für ein Update. J

Heute möchten wir mit den Oase-News beginnen:
Am vergangenen Wochenende haben wir uns mit Elli und Aaron in einem kleinen Dörfchen namens „Helpt“ in einer Ferienwohnung verschanzt. Rund 24 Stunden lang (mit mehr oder weniger viel Schlaf zwischendurch…) haben wir über unsere Oase-Vision gebetet und diskutiert. Wir haben geklärt, wo es hingehen soll und wer daran in welcher Art und Weise beteiligt ist. Und hier unser Ergebnis:

Kurz und knapp formuliert ist unsere Vision für die Oase folgende:

Unsere Vision ist,
Menschen dafür zu begeistern,
eine persönliche Beziehung zu Jesus Christus aufzubauen
und in einer lebendigen Beziehung mit Gott zu leben.

„Das ist ja nichts Neues“, denkt ihr jetzt vielleicht. Aber ganz so stimmt es nicht. Denn wir wollen zukünftig dieses Ziel unseres Einsatzes in der Oasen-Arbeit einerseits selbst im Hinterkopf behalten und andererseits es auch anderen weitersagen, damit bald möglichst viele diese Vision mittragen. In ihren Gedanken, im Gebet, aber vielleicht auch durch ihren eigenen Einsatz in der Oase- in welchem Bereich auch immer. Damit verbunden ist zukünftig auch eine neu gestaltete Leitungsstruktur in der Oase:

Für die Visuellen unter uns:
 
Und hier die Erklärung für die Kognitiven:
Neben den Hauptamtlichen (Nick, Elli und Aaron) wird von nun an auch Claudi als Ehrenamtliche mit im sogenannten Nucleus (= Kernteam) sein. Sie entlastet Nick bei den Verwaltungsangelegenheiten (intern auch höchst liebevoll „Bürokram“ genannt J), damit er sich mehr den theologischen Dingen widmen kann. Die Backoffice-Arbeit geht Claudi leicht von der Hand und so ist das eine perfekte Arbeitsaufteilung. Elli hat alle hauswirtschaftlichen Angelegenheiten unter sich und Aaron ist vor allem für das Soziale verantwortlich.

Neben dem Nucleus wird nach und nach ein Leitungsteam aufgebaut. Die Leute im Leitungsteam leiten bestimmte Bereiche in der Oase eigenverantwortlich. Sie sind Christen, die eine lebendige Beziehung zu Jesus haben und die unsere Vision nicht nur mittragen, sondern anderen auch weitergeben. Das Leitungsteam entwickelt sich jetzt erst langsam. Wir halten momentan nach Menschen Ausschau, die für einen Posten im Leitungsteam geeignet sind. Erst, wenn es Hauptverantwortliche in den verschiedenen Bereichen in der Oase gibt, werden auch regelmäßige Gottesdienste möglich sein können.

Die Mitarbeiter und Teamer unterschieden sich von den bisher Erwähnten dadurch, dass sie nicht zwangsläufig (schon) gläubig sein müssen. Den Mitarbeitern liegt das Engagement in der Oase am Herzen, sie fühlen sich dort wohl und bringen sich eigenverantwortlich mit ihren individuellen Gaben und Fähigkeiten in verschiedenen Bereichen in der Oase mit ein, z. B. bei der Vorbereitung des Oase-Frühstücks, bei der Hausaufgabenbetreuung o.ä. Die Teamer arbeiten noch unter der Aufsicht und Anleitung der Mitarbeiter und wachsen zu diesen heran. Teamer sind oftmals unsere Teenies in der Oase, die sich selbst schon mit einbringen möchten.

 Was gibt es sonst noch Neues in der Oase?
-       Elli und Aaron machen einmal pro Woche einen Kochkurs für Interessierte aus dem   
     Reitbahnviertel, der gut besucht wird.
-       Samstags findet für die Teens
     immer eine besondere Aktion
     statt. Vor kurzem gab es z. B.
     einen Wellnesstag für Mädchen.
     Dort bekamen sie Beauty pur:
     Schminkstation, Nägel lackieren,
     Massage, Gesichtsmaske, und
     und und… Genial war auch ein
     Input von Tabitha, in dem es
     darum ging, dass die Mädels in
     Gottes Augen alle Prinzessinnen 
     sind.

Und nun zu Claudis Schul-Update:
Am Montag fand der erste HEARTBEAT (Erklärung siehe Blogeintrag v. 28.9.) statt. Claudi war ziemlich aufgeregt, aber durch ein „Predigt-Coaching“ von Nick noch am Abend vorher gelang es ihr, die HEARTBEAT-Message den Schülern gut und authentisch rüberzubringen. J
Außer den Heartbeats ist sie gerade dabei, ziemlich viele organisatorische Dinge zu managen: Die Planung einer Delegationsreise zu unserer Partnerschule in Tansania in den Winterferien (= „Faschingsferien“ für die Schwaben unter uns J), eine Veranstaltung mit Daniel Kallauch, einen Jugendgottesdienst und auch schon den Advents-Gottesdienst. Nebenher läuft dann irgendwie auch noch der Unterricht… ;-)

Zu guter Letzt noch ein persönliches Update von uns beiden:
 
Neben beruflichem Stress genießen wir immer wieder auch gemeinsame Zeit zu zweit. Das ist uns sehr wichtig geworden.

Vor zwei Wochen waren wir in der Feldberger
Seenlandschaft bei fast frühlingshaften Temperaturen
Kajak fahren. Es war ein wunderschöner Tag und wir
haben die Ruhe auf den verschiedenen Seen genossen,
in die man durch kleine Kanäle gelangt. Ein weiteres
neues Hobby von uns heißt Geocaching. Auch das
macht total viel Spaß! Wir ziehen mit möglichst alten
Klamotten und Nicks Handy los. Darauf bekommen wir
dann über eine App Informationen, an welchen
Koordinaten verschiedene Cachs (=Verstecke) draußen
in der Natur zu finden sind. Es gibt auch unterschiedlich
schwere Hinweise auf dem Handy, die man beim
Suchen hinzuziehen kann. Wir sind dabei schon mitten
durch irgendwelche Wälder gestiefelt, Nick hat Kanäle
durchrobbt, ist am Tollense-See meisterhaft auf einen
hoch gelegene Wachturm ohne Leiter geklettert
à Claudi hat Bauklötze gestaunt J), etc.

Auf jeden Fall macht dieses „Versteck spielen für Erwachsene“ echt riesigen Spaß und wir haben schon viel dabei zusammen gelacht.
 
Und jetzt noch komprimiert unsere Gebets-Updates:

DANK:
-       Für unser effektives Visions-Wochenende und die Oase-Vision,
     die daraus hervorgegangen ist.
-       Für all die vielen Besucher der Oase.
     Dass sie glaubensmäßig so wachsen und wir immer mal wieder
     schon jetzt die Früchte unseres Dienstes sehen und erleben dürfen.
-       Dass eine große Offenheit in Claudis Schule (= EVA) vorhanden ist.
-       Für den guten HEARTBEAT-Start an der EVA.
-       Claudis Vortrag beim Club der Älteren in Neckarsulm kam gut an und es war schön,
     so viele Leute aus der ehemaligen Gemeinde mal wieder zu sehen und unsere
     Oase-Vision an sie weitergeben zu können.
-       Die Wohnungseinweihung war super. Wir hatten eine tolle Gemeinschaft.
-       Dass Nicks Magenprobleme nicht schlimmer geworden sind und er es gut aushält.
-       Dass Nick bald 10 Tage Urlaub hat und seine Familie besuchen kann.
-       Für die Geburt von Nicks Nichte Elina-Marie.
-       Für immer wieder schöne, entspannende Zeiten zu zweit und mit Gott. à Kajak,
    Geocaching, etc. J

FÜRBITTE:
-      Unsere beiden kleinen Oase-Räume platzen inzwischen aus allen Nähten.
    Wir brauchen dringend größere Räume. Das „Zebra“ (ehemaliger Jugendclub im
    Reitbahnviertel) steht leer und wäre einfach PERFEKT für uns. Es gibt mehrere
    Interessenten dafür. Bittet betet, dass der Prozess der Ausschreibung und Vergabe
    am besten noch in diesem Jahr über die Bühne geht und dass Gott wirkt, indem er
    Wohlwollen und Finanzen freisetzt.
-       Am Mo., 19.11., 10 Uhr kommt der Oberbürgermeister zu uns in die Oase um unsere
     Arbeit dort kennen zu lernen. Bitte betet für großes Wohlwollen.
-       Weisheit für unseren Nucleus, dass wir die Oase-Vision vielen Menschen
     weitersagen können und Unterstützung bekommen.
-       Für die Zusammensetzung unseres Leitungsteams: Dass sich hierfür viele Leute
     begeistern lassen und sich in der Oase engagieren möchten
-       Für unsere Mitarbeiter und Teamer: Dass sie glaubensmäßig immer weiter wachsen.
-       Für die Vorbereitung der Oasen-Weihnachtsfeier (23.12.) und des EVA-
     Adventsgottesdienstes (20.12.). Dafür, dass JESUS bei allen Vorbereitungen im
     Mittelpunkt steht und Einheit herrscht.
-       Für Gesundheit für Nicks Familie.
-       Für Nicks Rückenprobleme.
-       Dass sich Nick in seinem Urlaub richtig gut erholen kann.
-       Für Claudis Eltern und Großeltern: Dass sie besser damit zurechtkommen,
     dass Claudi jetzt so weit weg von ihnen wohnt und dass sie Halt und Zuversicht
     im lebendigen Glauben an Jesus finden.
-       Für Qualitätszeit zu zweit und mit Gott und dass unsere Liebe noch weiter bis ins
     Unermessliche wächst. J

 Liebe Grüße
 Claud N i ck


 

 

 

 

 

 

 

Freitag, 28. September 2012

Hallo ihr Lieben!

PS: Wieder wie immer - die Gebetsanliegen in rot für Wenig-Leser. ;-)

Die Wochen hier vergehen wie im Flug. Claudi hat sich nun endgültig in der Schule gut eingelebt und auch in der Oase ist endlich Alltag eingekehrt. Irgendwie ist zwar der Stress - gefühlt - nicht weniger geworden, aber wir haben es hinbekommen, es uns doch auch mal hin und wieder gut gehen zu lassen, z. B. im Fitness-Studio, wo sich jetzt auch Claudi angemeldet hat, zu Nicks Freude. ;-) Manchmal gehen auch Teens von der Oase mit, was total genial ist. Beim Sport machen lässt es sich besonders gut über "Gott und die Welt" reden.
Heute zunächst ein paar Updates aus Claudis Schule (EVA):
- Bisher fand immer montags in der ersten Schulstunde eine Andacht für jeweils ca. 4-5 Schulklassen einer ähnlichen Altersstufe in der evang. Johanniskirche statt. Diese wird von jeweils einer Klasse vorbereitet. In der Untergruppe (Kl. 1-3) und Mittelgruppe (Kl. 4-6) klappt das noch gut und bleibt auch dabei. Aber in der Obergruppe (Kl. 7 - 11) gestaltete sich die Andachtsvorbereitung teilweise als sehr stressig: Etliche Schüler glauben nicht an Gott und so möchte sie Claudi zukünftig nicht mehr zwingen, Gebete, christliche Lieder o.ä. vorzubereiten oder gar vortragen zu müssen. Durch Zwang ist bekanntlich noch keiner zum Glauben gekommen... Deshalb haben die Schulklassen zukünftig die Möglichkeit bzw. Wahl, anstatt einer Andacht einen HEARTBEAT vorzubereiten. Das Besondere bei HEARTBEAT ist, dass es keine "Zuschauer" mehr in der Kirche geben wird. Die Schüler gestalten den HEARTBEAT für sich selbst, wodurch eine vertrautere und offenere Atmosphäre entsteht. Jeder Schüler bringt durch einen eigenen, frei wählbaren Beitrag seine Gefühle zum Ausdruck, die er gegenüber der wichtigsten Person in seinem Leben empfindet. Dies KANN Gott als Person sein, MUSS es aber nicht. Unsere Hoffnung und unser Gebet ist, dass die Schüler durch HEARTBEAT selbst erleben und spüren, dass der Glaube an Gott verglichen werden kann mit einer innigen und vertrauten Herzensbeziehung zwischen zwei Menschen.


- Am 26.9. hatten wir an der EVA die christliche Tanzgruppe Island Breeze zu Gast. Island Breeze kommt von Jugend mit einer Mission mit Hauptsitz in Perth, Australien. Es war ein riesiges Geschenk, dass die Gruppe zu uns kommen konnte. Claudi ist immer noch erstaunt, auf welch wundersame Weise sich das ergeben hat. Eigentlich sollte Island Breeze von London aus direkt nach Stuttgart fliegen, wo sie ihre nächsten Einsätze haben würden, aber es gelang, einen Flug bis Berlin zu bekommen, so dass sie bei uns einen kurzen Zwischenstopp machen konnten. Tagsüber heizten sie mit feurigen Tänzen und einer christlichen Botschaft den Schülerinnen und Schülern in drei Vorstellungen ein. Abends fand dann eine Vorstellung v.a. für die Eltern der Schüler statt. Wir haben auch in der Oase eingeladen und so packten wir im Reitbahnviertel 2 Autos voll mit Leuten. Die Veranstaltung war wirklich gelungen. Claudi bekam zunächst ein wenig Panik, als Aleni, der Leiter der Gruppe, am Ende zu einem Bekehrungsgebet aufrief. Aber es war einfach dran, es passte und so gab es sogar Bekehrungen von Schülern. Eine große Gebetserhörung! Die Gruppe war einfach spitze und wir beten, dass sie weiter ein so tolles Werkzeug Gottes sein darf und evtl. sogar nächstes Jahr wieder an die EVA kommt.

Jetzt zu den Oase-News:
- Die FSJ'lerinnen Silvi und Tabita haben sich gut eingelebt und sind weiter fleißig dabei, die Kids und Teens noch besser kennen zu lernen. Auch Aaron macht seine Sache einfach super und er ist eine große Hilfe. Bitte betet, dass sich alle gut verstehen, sich in ihren unterschiedlichen Charakteren ergänzen und weiterhin gut zusammenarbeiten.

- Die Oase war Mitveranstalter von "Datzeberg sucht den Superstar". Auf dieser Veranstaltung im Nachbarviertel konnten Kids und Teens ihre Stärken auf einer Bühne präsentieren, z. B. durch Gesang, Tanz, Akrobatik, usw. Es war eine gelungene Veranstaltung. Auch der gläubige Sänger Dave war mit dabei.

- Wir interessieren uns für ein neues Gebäude im Reitbahnviertel. Für dieses gab es nun eine offizielle Ausschreibung. D.h. man muss sich für das Gebäude "bewerben", weil es mehrere Interessenten gibt. Bitte betet, dass Gottes Wille bei der Vergabe geschehe, für Wohlwollen bei der Verwaltung und dass wir ausreichend Finanzen für ein neues Gebäude bekommen.
- Wir sind momentan dabei, in der Oase neue Leitungsstrukturen zu installieren. Hierfür machen wir mit Elli und Aaaron von 26. - 27.10. Visions- und Gebetstage außerhalb von NB. Bitte betet, dass uns Gott gute Gedanken schenkt und dass er konkret zu uns spricht, was dran ist und wie die Zukunft der Oase aussehen soll.

Wie geht es sonst noch weiter?
Für Claudi sind jetzt erst mal Herbstferien. Das sind ihre ersten Ferien seit einem halben Jahr, weil sie im letzten Schuljahr immer in den Schulferien von Baden-Württemberg schon in NB unterrichtet hat. Sie freut sich total auf die freie Zeit. Morgen werden wir bis Sonntag zunächst mal Nicks Freunde in Berlin besuchen. Wir freuen uns auch schon auf den Gottesdienst in Nicks ehemaliger Gemeinde (JKB) am Sonntag. Anschließend bleibt Nick noch einen Tag in Berlin und Claudi fährt weiter nach Süddeutschland um mit ihrer Freundin 3 Tage Urlaub zu machen. Am 4.10. stellt sie ihrer Heimatgemeinde nachmittags im "Club der Älteren" die Arbeit in der Oase vor. Bitte betet, dass die Senioren davon berührt werden.
Am 6.10. wird dann Anjas, Freds und Claudis Wohnungseinweihungsparty sein. Wir sind sehr auf die Gespräche gespannt, die sich hoffetnlich zwischen den total unterschiedlichen Menschen, die eingeladen sind (Oase-Leute, Nachbarn, Lehrer, Schüler, Studenten, etc.) ergeben werden. ;-)
Bitte betet für eine gute Stimmung und für Menschen, die sich für die Oase-Arbeit begeistern lassen.
Ganz herzlichen Dank an alle, die uns im Gebet so treu begleiten und mittragen.
Seid ganz reich gesegnet!


Liebe Grüße
Claud N i ck

Montag, 10. September 2012

Ciao Amici! (= ital. "Hallo Freunde")

!!! Neues Special für Wenigleser: Einfach nur das Rote lesen, das sind die Gebetsanliegen. ;-)

Inzwischen sind wir wieder wohlbehalten von unserer Rimini-Freizeit zurück.
Auf der Hinfahrt hatten wir im wahrsten Sinne des Wortes "Platz zum Liegen", denn wir bekamen für die Nachtfahrt einen Doppeldecker-Bus gestellt. In Rimini hatten wir eine gute Zeit, wenn auch die Stimmung unserer Teilnehmer ein wenig durch strömenden Regen zwischendurch getrübt wurde. Vermutlich wollte Gott die Gefahr verringern, dass wir zu lange untätig in der Sonne liegen... ;-)
Somit nutzten wir die Zeit für einige Ausflüge, z. B. nach San Mario, das aber leider total im Nebel versank. Naja, somit erhielten wir kostenlos ein wenig "Romantik pur".
anschau-hinweis: kopf bitte um 90° nach rechts drehen. ;-)

Nick hielt abends die Bibelarbeiten. Wir beteten im Vorfeld der Freizeit dafür, dass die Teilnehmer dadurch noch näher als schon bisher mit dem Herzen Gottes und SEINER Liebe in Berührung kommen - und unsere Gebete wurden erhört! Es ist so schön zu sehen, wie viel Potenzial in Menschen steckt und wie sie sich nach Jesus ausstrecken. Ein Gebetsanliegen von Nick ist hier, dass ihm Gott eine noch tiefere Sicht ins Herz der Menschen schenkt, wenn er mit ihnen Gespräche führt.

Noch zwei kleine Anekdoten zum Thema "Werdet wie die Kinder": An einem verregneten Tag veranstalteten wir am Strand einen Teamwettbewerb. Drei Gruppen hatten 1 Std. lang Zeit, sich Material zum Bau einer möglichst HOHEN und KREATIVEN Sandburg zusammen zu suchen und diese dann gemeinsam zu bauen. Was war das (teilw. nach anfänglichem Zögern) für ein Spaß! Am Ende stand eine Gruppe von Italienern um die Burgen herum und wollten sich fotografieren lassen... ;-)


die drei sandburgen-kunstwerke
Anektote Nr. 2 zum gleichen Thema: Am letzten Abend wollten wir etwas Leckeres essen gehen. Wir bogen in eine unbekannte, menschenleere Straße ab, in der weit und breit nichts zu sehen war, was auch nur annäherend nach Imbiss o.ä. aussah. Claudi hatte aber so richtig Hunger und betete einfach laut drauf los: "Jesus, du siehst, wie sehr wir Hunger haben. Es wäre echt klasse, wenn gleich an der nächsten Ecke ein Restaurant wäre, in dem es richtig leckeres und v. a. heißes Essen gibt (denn in unserem Hotel bekamen wir seit Tagen nur lauwarmes Essen)." Und siehe da- nur ein paar Schritte weiter erfüllte Gott Claudis Wunsch und es war dort tatsächlich ein geniales Restaurant mit superleckerem und heißem Essen! Fazit: Werde wieder wie ein Kind und sage Gott einfach ganz locker, was du dir von ihm wünschst. Manchmal erfüllt er es dann schneller als du denkst! Gott hat echt Humor. ;-)


Am Samstag sind wir dann wieder in Bad Liebenzell angekommen und genossen zu zweit einen wunderschönen, sonnigen Tag im Monbachtal, das Claudi zum ersten Mal gesehen hat und total begeistert davon war.

Am Sonntag waren wir dann noch ein wenig gemeinsam auf dem Herbstmissionsfest und mittags ist Claudia wieder nach NB zurückgefahren. Nick ist noch bis Fr. in BaLi. Ihr könnt gerne dafür beten, dass ihn Gott auf dem FSJ-Seminar im Monbachtal benutzt um den FSJ'lern Wichtiges für ihren FSJ-Dienst beizubringen. Nicks Rücken geht es leider noch immer nicht besser, sondern eher schlechter. Seit kurzem hat er Taubheitsgefühle in Fingern und Füßen. Vermutlich ist ein Nerv in der Wirbelsäule eingeklemmt. Hier wünscht er sich dringend Heilung...
Claudis Vater geht es inzwischen glücklicherweise wieder besser. Der Borreliose-Verdacht hat sich bestätigt und so konnte er behandelt werden. Die Schmerzen lassen nach.

Last but not least- das Oase-Update:
- Betet bitte weiter für ein neues Gebäude im Reitbahnviertel. Hier ist gerade einiges im Fluss und es tut sich was...
- Aaron ist nun seit 1.9.fest als Sozialarbeiter angestellt, was eine riesige Gebetserhörung ist. Bitte betet, dass er sich gut in die Oase-Arbeit einlebt, dass er einen guten Draht zu den Kids und Teens bekommt und dass Nick dadurch zeitlich ein wenig entlastet werden kann.

Toll ist auch, dass Anja (die ehemalige FSJ'lerin) nun tatsächlich in die Wohnung direkt neben Claudi und Fred einziehen wird! Am 6.10. werden wir eine gemeinsame Wohnungseinweihung machen und beten schon jetzt dafür, dass sich auch Leute von unserem Haus einladen lassen, dass es eine gute Gemeinschaft mit Menschen der unterschiedlichsten Herkunft wird und Jesus das Zentrum unserer Feier ist.

Big blessings
Claud N i ck






Donnerstag, 16. August 2012

Hallo liebe Beter und Interessierte! ;-)

Unsere FSJ'lerinnen Tabitha und Silvi sind inzwischen gut in NB angekommen. Die Einführungswoche war sehr schön: Wir haben einige Teameinheiten gemacht, ihnen NB und Umgebung gezeigt und als Wochenabschluss  eine Sightseeing-Radtour durch NB gemacht mit Tretboot-Fahrt auf dem Tollensesee. Die Einführungswoche war gleichzeitig auch Claudis erste Schulwoche. Sie ist gerade dabei, die ca. 300 neuen Schülernamen auswendig zu lernen und träumt bereits von Namen, wie "Anna, Anne, Anna-Lena, Anna-Sopie, Sophia oder auch von Emely, Emily, etc...." Außerdem organisiert sie - neben der Vorbereitung ihres "normalen" Unterrichts - Planspiele für den Wirtschaftsunterricht, bereitet Andachten vor, plant christliche Veranstaltungen und ist am austüfteln, wie ein schöner kleiner Andachtsraum, der zur Schule gehört, zukünftig mit mehr Leben gefüllt werden könnte. Danke auch an alle, die für ihren Stundenplan gebetet haben. Zunächst sah es so aus, als ob sie mittwochnachmittags nicht bei den Oasekids mit dabei sein könnte- aber dann gab es doch nochmal eine (insgesamt 3) Änderung(en), durch die sich ihr Stundenplan jedesmal noch ein bisschen mehr verbessert hat und ihr - zumindest ein wenig - Freiraum für die Mitarbeit in der Oase lässt.

Nach der FSJ-Einführungswoche hat seit dieser Woche der "Alltag" in der Oase wieder langsam begonnen. Gleichzeitig hat Renana aus NRW in der Oase ein Praktikum angefangen und unterstützt uns drei Wochen lang. Eine Zusatzbelastung ist allerdings das Ausräumen und Renovieren der aufzulösenden zweiten FSJ-Wohnung, die nächste Woche über die Bühne gehen muss und wir nicht wirklich wissen, wie wir das alles zeitlich schaffen sollen. Toll ist, dass sich Anja (Ex-FSJ'lerin) entschieden hat, ein Studium in NB zu beginnen, so dass sie uns voraussichtlich als ehrenamtliche Mitarbeiterin in der Oase erhalten bleiben wird. Evtl. zieht sie sogar in eine Wohnung direkt neben der "Claudi & Fred - WG"! Das wird sich in dieser Woche entscheiden.

Leider hat sich bei Nick gesundheitlich noch nicht viel getan. Bitte betet v. a. für seinen Rücken und dafür, dass wir in der letzten Woche, die uns vor der Rimini-Freizeit bleibt, alles GUT hinbekommen, was noch zu tun ist. Ein weiteres Gebetsanliegen ist auch die Heilung von Claudis Vater, der mit einer halbseitigen Gesichtslähmung schon seit über einer Woche im Krankenhaus liegt. Es besteht Borreliose-Verdacht (wg. verschlepptem Zeckenbiss), aber es trat bisher keinerlei Besserung auf. Die Ärze probieren vieles aus, aber bisher hilft nichts. Wir wünschen uns so sehr, dass er sein ganzes Vertrauen auf Jesus setzt und dass ER an ihm wirken möge.

Be blessed
Claudi & Nick






Freitag, 3. August 2012

Hallo ihr Lieben,
hier sind wir mal wieder. :-)
Danke für eure Gebete! Nick ist wieder gut vom Jugendcamp heimgekommen. Die Zeit war zwar anstrengend, mit wenig Schlaf, aber sehr gut. Nicht nur die Teens hatten auf dem Jugendcamp eine intensive Zeit und wir hoffen und beten, dass bei dem einen oder anderen etwas von den geistlichen Inputs hängen geblieben ist und dass es in ihren Herzen nun weiter wächst.
Inzwischen hat sich Claudi im Süden von allen verabschiedet, was nicht immer ganz einfach war. Gleich nach dem Jugendcamp fand dann ihr Umzug ins Reitbahnviertel statt. Sie wohnt zusammen mit Fred (= Friederike *g*) in einer WG (natürlich Platte pur, aber sehr gemütlich eingerichtet inzwischen). Von ihrem Balkon aus kann sie sogar hinüber zu Elli winken und Nick ist auch nicht mehr weit entfernt. :-) Als wir mit dem Umzugswagen angefahren kamen, wurden wir gleich ganz stürmisch von vielen Kids und Teens begrüßt, die uns alle helfen wollten, die knapp 30 Umzugskartons hoch in den 5. Stock zu tragen. Nächstes Mal kümmern wir uns um kleinere "Kinder-Kartons"- die wären echt sinnvoll. Anschließend hat uns alle Elli mit einem tollen Imbiss bei sich in der Wohnung versorgt und wieder "aufgepäppelt". Claudi ist inzwischen hie rrichtig happy. Sie hat sogar schon einen Laden entdeckt, in dem es Maultaschen zu kaufen gibt. Nur ein dm Drogeriemarkt fehlt ihr noch zu ihrem Glück. ;-)
Heute war Claudis erster Tag an der EVA (= Evangelische Schule St. Marien), die nur ein Katzensprung vom Reitbahnviertel entfernt ist. Sie unterrichtet dort ab nächste Woche Religion (Kl.4 - 11) und Wirtschaft (Kl. 10 + 11) und ist für alle Andachten, Gottesdienste und auch für Seelsorge an der Schule zuständig. Zum Einstand durfte sie gleich eine Andacht bei der Gesamtlehrerkonferenz halten, die gut ankam, weil es eine Andacht über Pralinen war (à la Forrest Gump: "Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinenen- man weiß nie, was man kriegt.") und dieselben am Ende der Andacht an alle ca. 50 Lehrer verteilt wurden. ;-) Ein sehr großes Gebetsanliegen ist ihr Stundenplan, den sie nä. Woche bekommen wird. Wir beten, dass sie einen so guten Stundenplan hat, dass die Arbeit in der Oase mit ihren Unterrichtsstunden nicht allzu sehr kollidiert und sie zeitlich alles gut auf die Reihe bekommt.
Nächste Woche haben wir in der Oase die Einführungswoche mit den neuen FSJ'lern Silvia und Tabita. Bitte betet, dass sich die Mädels gut im Reitbahnviertel einleben, heimisch werden und dass wir zu einem tollen Team zusammenwachsen werden.
Und noch ein letztes Gebetsanliegen: Von 28.8. - 8.9. wird unsere Liebenzeller Freizeit nach Rimini sein. Claudi hat die organisatorische Leitung und Nick die geistliche Leitung übernommen. Bitte betet, dass Nick ausreichend Zeit zum Vorbereiten der Bibelarbeiten findet und dass es ihm gesundheitlich bald wieder besser geht (Rücken, Magen, Kopfschmerzen).
Seid ganz reich gesegnet!
Herzliche Grüße - live - aus der Platte ;-)
Claudi & Nick